Warum wir Dich brauchen

Im April 2021 erreichte uns als WeltBeweger die Geschichte von Babou. Diese hat uns sehr bewegt und wir wollen ihm neue Hoffnung schenken.

Babou ist 18 Jahre alt, seine Eltern sind beide bereits verstorben. Er und seine 4 jüngeren Geschwister leben in sehr armen Verhältnissen. Babou ist der einzige Versorger für seine Geschwister, wovon der der Jüngste gerade einmal 2,5 Jahre alt ist, sowie für seine blinde Großmutter. Er nimmt jeden Gelegenheitsjob wahr, um sie mit dem Nötigsten zu versorgen. Bei einem Arbeitsunfall vor mehreren Jahren stürzte Babou von einem Baum und zog sich im linken bein eine Oberschenkelfraktur zu. Leider war eine adäquate medizinische Behandlung aus Kostengründen nicht möglich.

Jetzt leidet Babou unter einer Knochenhautentzündung im ehemaligen Frakturbereich (Osteomyelitis). Täglich entleert sich Eiter aus dem linken Oberschenkel. Er hat immer wieder Fieberschübe und braucht öfter Antibiotika. Um eine tödliche Blutvergiftung zu vermeiden, müsste sein Bein bald amputiert werden. Eine gute Prothesenversorgung ist in Gambia jedoch nicht zu erwarten.

Im Gespräch mit Chefarzt Dr. Schütz vom Klinikum Chemnitz wurde uns nun versichert, dass eine beinerhaltende OP in Deutschland möglich wäre. Aus diesem Grund wollen wir Babou in Chemnitz operieren lassen, sodass er sein Bein behalten, und sich auch in Zukunft um seine Familie in Gambia kümmern kann. Für die geplante beinerhaltende Operation von Babou am Klinikum Chemnitz und die weiterführende Behandlung in den darauffolgenden Wochen müssen voraussichtlich Gesamtkosten von ca. 30.000 Euro aufgebracht werden, welche Babou in seinen armen Verhältnissen niemals aufbringen könnte. Als WeltBeweger möchten wir daher die Behandlungskosten für Babou übernehmen, weswegen wir nun auf genügend Spenden angewiesen sind.

Babou benötigt DEINE Hilfe. Bitte unterstütze ihn mit einer Spende und schenke damit der ganzen Familie eine Zukunftschance. Schenke auch du, Hoffnung für Babou.

Paypal-logo

"Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können."

Jean Jaurès


Video: Wie haben wir Babou kennengelernt? (5:21min)

Die ganze Geschichte von Babou

Babou. Ein Junge würde man in Deutschland sagen, in Gambia ist er bereits Versorger einer 6-köpfigen Familie. Babou ist gerade einmal 18 Jahre alt und muss sich bereits komplett um seine vier kleinen Geschwister sowie seine blinde 74-jährige Großmutter kümmern.

Babou hat vor ca. drei Jahren seinen Vater verloren. Er wurde von einer giftigen Schlange gebissen und jede medizinische Hilfe kam für ihn zu spät. Zu diesem Zeitpunkt war seine Mutter mit dem fünften Kind im 7. Monat schwanger. Kurz nach der Geburt des kleinen Jungen ging es der Mutter nicht gut, auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb Sie auf der Laderampe eines Pickups.

Babou war nun mit vier kleinen Geschwistern ganz allein, zu seinem Glück hatte er noch seine Großmutter Kerewan Fatty. Diese kümmerte sich um den Säugling und zog ihn groß. Doch jemand musste die Familie ernähren. Diese Aufgabe übernahm Babou mit gerade einmal 15 Jahren. Aus diesem Grund musste Babou die Schule abbrechen. Da er somit ungelernt ist, nahm Babou jegliche Arbeit an, nur um sich und die Familie mit dem Nötigsten versorgen zu können.

An einem ganz gewöhnlichen Tag nahm Babou mal wieder einen Job als Tagelöhner an, bei welchem er einen Baum verschneiden sollte. Babou kletterte also auf den Baum, doch plötzlich verlor er den Halt, rutschte ab und fiel mehrere Meter tief auf den Boden. Bei diesem Sturz brach sich Babou sein linkes Bein. Da es in Gambia nur sehr wenige Ärzte gibt, wurde er zu einem Kräuterheiler gebracht. Der Bruch des Beines verheilte in Folge der Behandlungen nicht komplett, aber Babou konnte irgendwann zumindest wieder ein bisschen laufen. Mit der großen Verantwortung vor Augen versuchte er seinen Weg weiterzugehen und seine Familie zu versorgen.

>>> Hier klicken, um weiterzulesen... Die Geschichte geht noch weiter

Vor ungefähr zwei Jahren konnte Babou über Facebook mehr oder weniger zufällig Kontakt nach Deutschland herstellen. Auf diesem Wege lernte er seine große "Schwester" Angela Jung kennen. Angela ist 60 Jahre alt und wohnt in Jahnsdorf, einer kleinen Gemeinde im Erzgebirge und ist zudem auch ehrenamtliche Mitarbeiterin bei WeltBeweger. Seit dieser Zeit stehen die Beiden in regem Austausch und Angela erfuhr nach und nach immer mehr über die Lebensumstände von Babou und seiner Familie.

Zwischenzeitlich wurde bei der Großmutter von Babou festgestellt, dass sie aufgrund einer Vorerkrankung langsam erblinden wird. Das war ein weiterer großer Schock für Babou, denn nun musste er sich nebenbei auch noch um seine Großmutter kümmern. Doch durch die liebevolle Zuwendung und Unterstützung von Angela und ihren Freunden konnte Babou neben seiner Arbeit auch wieder die Schule besuchen.

Leider folgten den guten Nachrichten nach kurzer Zeit auch bereits wieder Schlechte. Das verletzte Bein von Babou entzündete sich erneut. Das Bein tat zwar immer wieder mal weh, aber die folgenden Entzündungen waren, wie sich später herausstellen sollte, wesentlich schwerwiegender.

An den Tagen, an denen er laufen konnte, besuchte Babou mit Eifer die Schule. Denn er möchte später einmal selbst Pfleger, Arzt oder vielleicht sogar Anwalt werden. Um jedoch zumindest die Schule abschließen zu können, muss er diese auch noch drei Jahre besuchen. Da seine Großmutter aufgrund ihrer Erblindung nun aber komplett hilflos und unselbstständig war, sodass sie nicht mehr allein zu Hause bleiben konnte, nahm Babou sie früh mit zur Schule und setzte Sie auf einen Stuhl vor dem Gebäude. Dort wartete sie bis Babou sie nach dem Unterricht wieder an der Hand mit nach Hause nahm. Babou wusste sich also immer zu helfen.

Nachdem die Schmerzen in Babou´s Bein, aufgrund der sich weiter ausbreitenden Entzündungen, im Laufe der Zeit jedoch immer schlimmer wurden und er deswegen bereits manchmal tagelang weder arbeiten noch zur Schule gehen konnte, traf Angela in Deutschland einen Entschluss.

Diesem Jungen, Nein letztlich dieser ganzen Familie, muss geholfen werden!

Angela fing an Geld in Deutschland Geld zu sammeln, damit Babou einen Arzt aufsuchen konnte. Denn schon das konnte sich Babou nicht einmal leisten, geschweige denn die Behandlung. Er brachte gerade einmal genügend Geld für die 6-köpfige Familie zusammen um die Grundversorgung zu sichern. Und dabei handelt es sich lediglich um trockenes Brot oder Reis. Die Familie besitzt zwar noch ein Haus, aber auch das ohne Strom und Wasser.

Im Herbst 2020 konnte Babou endlich einen Arzt aufsuchen, da die Spendenaktion erfolgreich war. In einem der drei staatlichen Krankenhäusern in Banjiul, der Hauptstadt von Gambia, lernte Babou dann auch Dr. Njie kennen. Dieser barmherzige Arzt nahm sich des verletzten jungen Mannes mit viel Fürsorge und Aufopferung an. Als eine Entzündung mal besonders schlimm war und auf den gesamten Körper übergriff, nahm Dr. Njie Babou bei sich und seinen eigenen 6 Kindern zu Hause auf und umsorgte ihn mehrere Wochen bis es ihm wieder besser ging.

Die Diagnose, welche Babou letztlich erhielt, war eine chronische Knochenhautentzündung (Osteomyelitis) im ehemaligen Frakturbereich. Innerhalb des nächsten Jahres müsse Babou behandelt werden, sonst würde er an einer Blutvergiftung (Sepsis) sterben. Dr. Njie und Babou suchten daher mehrere Krankenhäuser auf, darunter auch das private MRC Krankenhaus und eines, welches sich im Nachbarland Senegal in der Hauptstadt Dakar befindet.

Doch in allen Einrichtungen wurde Babou gesagt, dass es keine Möglichkeit gäbe das Bein zu retten, sondern Babou´s Leben nur durch eine Bein-Amputation gerettet werden könnte. Jedoch ist eine gute Prothesenversorgung in Gambia nicht zu erwarten.

Dies würde bedeuten, dass der Hauptverdiener der gesamten Familie wegfallen würde, da sich Babou durch die Erblindung seiner Großmutter nun auch noch um seine vier Geschwister kümmern muss. Der Zweitgeborene ist Ebrima, 13 Jahre alt, dann kommt der Bruder Tamba, der im August 10 Jahre alt wird, seine Schwester Mankani mit 8 Jahren und der jüngste Adama mit noch nicht einmal 3 Jahren.

Mit der schrecklichen Diagnose vor Augen wandte sich Angela Jung an den Verein WeltBeweger und schilderte die schreckliche und zu diesem Zeitpunkt ausweglose Lage dem Gründerehepaar des Vereins Dr. Andreas Walther und seiner Frau Tanja. Durch die weiteren Erkundigungen ergaben sich neue Möglichkeiten und Dr. Nii bestätigte die lebensbedrohliche Lage, in welcher Babou sich befindet.

Seit Januar 2021 ist das Bein bereits sehr angeschwollen, aus vier Löchern quillt Eiter hervor. Babou kann nur noch wenige Schritte gehen. Er hat immer wieder Fieberschübe und braucht öfter Antibiotika. Lang wird er so nicht mehr durchhalten können.

Es gibt jedoch eine CHANCE um Babou, sein Bein und letztlich die ganze Familie zu retten. Es handelt sich hierbei um eine beinerhaltende Operation in Deutschland, genauer gesagt am Klinikum Chemnitz. Chefarzt Dr. Schütz würde die Operation übernehmen und verzichtet als Unterstützung des Projektes auf sein Honorar. Das Klinikum Chemnitz hat bereits die Röntgenbilder von Babou erhalten und konnte somit einen Behandlungsplan erarbeiten.

Wir wollen Babou in Chemnitz operieren lassen, sodass er sein Bein behalten, und sich auch in Zukunft um seine Geschwister und seine Großmutter in Gambia kümmern kann. Dieses gesamte Vorhaben kostet jedoch durch den Krankenhausaufenthalt, die Flüge, die Betreuung von Babou hier in Deutschland und auch die Betreuung der Familie in Gambia durch Dr. Nii, trotz der ehrenamtlichen Arbeit des Chefarztes, sehr viel Geld.

Und aus diesem Grund wenden wir uns an Euch, an Dich! Babou benötigt Deine Hilfe. Bitte unterstütze ihn mit einer Spende und schenke damit der ganzen Familie eine Zukunftschance. Damit schenkst Du Hoffnung für Babou und kannst seine und die Welt seiner Familie bewegen!

Wir suchen HOFFNUNGSTRÄGER für Babou und freuen uns über jede Unterstützung.

Werde auch du ein WeltBeweger!

 Aktuelles

Aktuelle Informationen über Babous Aufenthalt in Deutschland findest du ...

- bei Instagram unter weltbeweger_worldchanger

- bei Facebook unter weltbeweger / worldchanger

- hier:

31. Mai 21: Babou spricht bei der Deutschen Botschaft in Dakar vor und erbittet eine Sondergenehmigung mit einem medizinischen Visum. Er hat alle nötigen Dokumente dabei.

08. Juni 21: Die Deutsche Botschaft in Dakar hat den Pass für Babou samt medizinischem Visum fertig. Die Flugtickets für Hin- und Rückflug haben wir auch schon. Damit steht nichts mehr im Weg, Babou kann am 15. Juni in Berlin landen


13. Juni 21: Babou wird in Gambia auf Covid19 getestet (PCR), zum Glück negativ. Unmittelbar danach wird er mit einem extra gebuchten Krankenwagen nach Dakar gefahren. Dort startet am nächsten Tag der Flieger. Dr. Njie begleitet den Krankentransport nach Dakar.



15. Juni 21: Normalerweise wäre Babou nach einer Zwischenlandung in Belgien heute am Berliner Flughafen gelandet. Aber die Fluggesellschaft hatte den Flug spontan um einen Tag verschoben, vermutlich wegen dem Nato-Gipfel in Brüssel.
Er wird also am heute Abend in den Flieger steigen und morgen Mittag in Deutschland sein. Wir sind schon etwas aufgeregt. :-)



16. Juni 21: Ankunft Flughafen Berlin. Babou ist sehr müde, schläft im Gästezimmer von WeltBeweger sofort ein. er ist aber sehr glücklich und dankbar.

Artikel in der
Chemnitzer Morgenpost
hier.



17. Juni 21:

Babou wird im Klinikum Chemnitz aufgenommen. Es finden erste Untersuchungen statt.

Er bezieht sein Krankenzimmer. Einige Mitarbeiter haben liebevoll einen Willkommens-Gruß vorbereitet. :-)



18. Juni 21:

Vor der OP müssen noch ein CT und ein MRT stattfinden, um das Ausmaß der Knochenhautentzündung so genau wie möglich einschätzen zu können.

Außerdem klären wir Babou auf über Ziele und die Vorgehensweise, sowie Risiken und Gefahren.



22. Juni 21:
Erste OP gut gelungen

Bei dieser OP hat Chefarzt Dr. Schütz das infizierte Knochengewebe entfernt und zunächst mit Zement ersetzt. Der Fixateur extern gibt erst mal Stabilität.

In den nächsten 6 Wochen soll die Entzündung komplett abklingen. Bitte betet mit dafür. Danke.



7. Juli 21:

Weitere OPs nötig

Weil die Infektion im Bein leider immer noch nicht weg ist, muss die Wunde ab und zu im OP gereinigt und gespült werden. Da brauchen wir viel Geduld.

Für Babou ist das auch psychisch eine echte Herausforderung.



14. Juli 21:

Ermutigung für Babou

Nach fast 4 Wochen Krankenhaus ist Babou manchmal verzweifelt. Aber wir können ihn trösten und ermutigen.

Babou liest gern in der Bibel. Er ist von Jesus begeistert und hat gesagt, dass er zu Ihm gehören will. Wir haben mit ihm gebetet.



14. August 21:

Babou von Klinik beurlaubt

Nach 8 Wochen im Küchwald-Krankenhaus ist die Entzündung in Babous Bein soweit abgeklungen, dass er für ein paar Wochen entlassen werden kann. Unser WeltBeweger-Team kümmert sich ambulant auch um medizinische Belange.

Jetzt kann Babou sich bei uns erholen und neue Kraft tanken.

Babou vor der Klinik

Bei Mc Donalds.

Lecker!

Beim Kinder-Geburtstag

Ausflug an einen See.
Natur tut gut :-)



Medizinischer Behandlungsplan für Babou in Deutschland

- Ankunft Babou am Flughafen Berlin am 16. Juni
- Aufnahme im Klinikum Chemnitz am 17. Juni
- 1. Operation am Klinikum Chemnitz im Juni, Chefarzt Dr. Schütz
- Zeit für Heilung und Genesung des Knochens Juli/August
- 2. Operation am Klinikum Chemnitz Mitte September, Chefarzt Dr. Schütz
- Heimreise nach Gambia Oktober/November 2021

 Material zum Posten

Download
Flyer
Unser Flyer zum Verteilen – als Web- und Druckversion.
Flyer_A5_Babou_Druckdaten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 740.4 KB


Hier geht`s zum Dropbox-Link mit allen Grafiken und Videos (bereits in 5x 30 sek. Clips geschnitten für den WhatsApp Status und co)

 

Download
Kurze Video-Vorstellung
Hier könnt ihr euch die Kurzfassung des Kampagnen-Films downloaden zum verteilen und anteasern.
Hoffnung-Für-Babou Kurzversion-1.mp4
MP3 Audio Datei 96.0 MB

Spenden mit Spendenquittung

WeltBeweger Deutschland e. V.
Sparkasse Chemnitz
IBAN: DE08 8705 0000 0710 0476 49
Verwendungszweck:  Babou + deine Adresse*

*für die Zusendung der Spendenbescheinigung

Spenden ohne Spendenquittung

Paypal-logo

babou@weltbeweger.eu


Wie kannst du uns anschreiben?

Bei Fragen oder Anmerkungen kannst du uns gern unter babou@weltbeweger.eu eine Nachricht schreiben. Wir freuen uns von Dir zu lesen. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Das WeltBeweger Team